Blogthema

Kaufempfehlung: Zahnbürsten aus Bambus?

von Thomas Poppner

Wer mich kennt, weiß ja, dass ich gerne Dinge ausprobiere. Und so nahm ich mir beim Besuch des DM einfach mal eine Bambuszahnbürste mit.

Wie fühlt sich eine Bambus-Zahnbürste an?

Anders fühlt sie sich an. Zunächst einmal komisch an den Zähnen. Hat etwas Ähnlichkeit, wie früher mit den Fingernägeln über eine alte Kreidetafel zu streichen. Dieses Gefühl gibt sich dann aber nach einigen Tagen.

Meine Erfahrungen mit Bambus-Zahnbürsten?

Ich bin natürlich nicht die Stiftung Warentest. Aber meiner Ansicht nach kommt es hauptsächlich darauf an, DASS man sich die Zähne regelmäßig putzt und nicht, mit welcher Zahnbürste man das tut.

Ich will so ehrlich sein, dass ich die ersten Tage etwas mit meiner neuen Anschaffung gefremdelt hatte. Aber bald ist es völlig normal. Und so fremd sich zunächst diese Bambusfasern im Mund anfühlen, so gut fühlt sich der Holzgriff beim Zähneputzen an.

Bambus-Zahnbürsten – gut für die Umwelt

Ich hoffe mal, dass ich mit dem bisschen Plastik, das ich einspare, etwas für die Umwelt tue. Prüfen kann ich das nicht, aber zumindest rede ich es mir ein.

Meine herkömmlichen Zahnbürsten waren fast alle nochmal eingepackt in einer Plastkverpackung – darüber hinaus, dass sie ohnehin vollständig aus Plastik waren. Die Bambus-Zahnbürsten haben eine Papierverpackung. Ich finde, irgendwie passen sie in die Zeit.

Bambus-Zahnbürsten – auch für Kinder?

Weil ich DM nicht so oft besuche, hatte ich bei Amazon ein ganz nettes Angebot für eine größere Packung gefunden. Auch bunte Kinder-Bambus-Zahnbürsten gibts da. Mein Kleiner hatte jetzt schon zwei davon und kann es kaum erwarten, bis er im Oktober wieder eine neue Farbe bekommt. Sie kommen also auch bei ihm an.

Fazit

Abgesehen von dem etwas sonderbaren Gefühl die ersten Tage, kann ich nichts Negatives berichten. Ich werde dabei bleiben.

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 9.