Blogthema

Kaufempfehlung: Coffee Gator – die Alternative zur Kaffeemaschine

von Thomas Poppner

Wir schrieben das Jahr 2018. Auf Arbeit hatten wir eine dieser Raketentechnik-Kaffee-Alleskönner-Wollmilchsau-Maschinen und irgendwie wünschte ich mir etwas für unsere kleine Familie, das uns ebenso einen Kaffeesegen bescheren könnte. Doch diese Suche verlief relativ frustrierend.

Kaffeemaschinen zwischen Design und Qualität

Ich fand bei Saturn etwas, das mir sehr gut gefiel. Stiftung Warentest hatte dieses Ding wegen Qualitätsmängeln abgerankt (glaube ich). Kann aber auch sein, dass es dazu bei Amazon schlechte Bewertungen gab. Relativ schnell war jedenfalls klar: Diese tolle Maschine würde es nicht werden.

Schauen wir halt ins Abo des Testhefts. Tatsächlich gab es da einen Testsieger der Stiftung Warentest. Das Ding sah ich mir dann bei Saturn live an. Und es sah einfach Scheiße aus. Also zumindest gegenüber der Maschine, die ich gern gekauft hätte.

Coffee Gator als die Lösung?

Und so tat ich das, was ich immer tue, wenn ich keine Ahnung habe: Ich lese exzessiv Bewertungen. Bin ich damit durch, habe ich den Anfang wieder vergessen. Ich bewerte die schlechten Bewertungen für mich und versuche, mir ein Bild zu machen. Doch – wie sonderbar – nahezu bei jeder Maschine, gleich welcher Marke, schien es Vorkommnisse mit stinkendem Plastik zu geben: Weichmacher, die krebserregend sind und das Erbgut schädigen können. Also Zeug, das ich nicht in meinem Körper haben will.

Und plötzlich hüpfte Coffee Gator in meine Suchergebnisse: keine Kaffeemaschine, sondern nur ein Permanentfilter, verbunden mit einer Glaskaraffe.

Coffee Gator – viel besser als eine Kaffeemaschine

Mein Amazonlink führt zu einer Seite mit drei Größen von "Coffee Gators". Wir hatten damals alle drei bestellt. Empfehlenswert sind die 300ml- und die 800ml-Karaffe. Die 400er ist sehr filigran und geht relativ schnell kaputt. Als ich denen dazu eine kurze Rückmeldung schrieb, haben sie mir einfach so, eine 300er zugeschickt – als Ausgleich. Den wollte ich gar nicht – wollte mich nur mal mitteilen. Aber ich hab mir natürlich gefreut.

Ich mache also bis heute Kaffee ohne Kaffeemaschine. Ich muss nichts entkalken, die Permanentfilter können die Spülmaschine und alles funktioniert bis heute bestens.

Einige Bewertungen sagten, man bräuchte etwas mehr Kaffee als bei Papierfiltern. Hab nie mit Papierfiltern gearbeitet und für mich liegt alles im Rahmen. Auch Kaffekränzchen bei Geburtstagen ließen sich mit einer 800ml-Kanne relaiv schnell bedienen. Das erneute Aufbrühen geht ja rasend schnell.

Fazit

Wenn du also auch über eine Kaffeemaschine nachdenkst und dich fragst, ob du wirklich noch ein Gerät mehr in der Küche brauchst, schau dir Coffee Gator mal an. Ich bin damit sehr zufrieden.

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.