Blogthema

Schriftstellerei: Atkinson Hyperlegible – die hyperlesebare Schrift

von Thomas Poppner

Die Wahl der richtigen Schriftart

Wenn man mit dem Schreiben etwas voranschreitet, beschäftigt man sich zwangsläufig irgendwann auch mal mit Schriftarten. Schließlich soll das eigene Zeug ja vernünftig aussehen. Dann stellt man fest, dass da zum Teil erheblich Lizenzkosten zu zahlen sind.

Und so machte ich eine kleine Rundreise durch die Welt der Schriften.

Zunächst stieß ich auf eine Serifenschrift, die kaum Wünsche offen ließ: die Vollkorn-Typeface. Sie hat eine Pay-What-You-Want-Lizenz und ist damit quasi kostenlos, wenn man nichts bezahlen will oder kann. Doch dann stieß ich auf ein Video, das ich weiter unten verlinke.

Atkinson Hyperlegible

Das Braille Institute hat in Zusammenarbeit mit Sehbehinderten eine spezielle Schriftart entwickelt. Und ja, dazu gehören auch schon Leute mit Brille und natürlich auch solche, die eine gebrauchen könnten, aber zu eitel dazu sind. Das folgende Bild sagt eigentlich schon genug aus.

Verschiedene ähnlich aussehende Buchstaben und Zahlen in einer scharfen und einer unscharfen Version zum Vergleich.

Man sieht hier auf den ersten Blick, worum es geht. Ich will so ehrlich sein, dass ich die Garamond-Schrift, welche meiner Beobachtung nach in den meisten Büchern Verwendung findet, niemals so wirklich gut lesbar fand. Nun verstehe ich, warum das so ist.

Die Atkinson Hyperlegible setzt neue Maßstäbe in Punkto Lesbarkeit

Was tat ich damals? Ich tauschte (eigentlich nur zu Testzwecken) meine Vollkorn-Schrift gegen die Atkinson Hyperlegible aus. Der Unterschied war der Hammer.

Mindestens fünfmal habe ich innerhalb eines Jahres wieder zurück zur Vollkorn-Schrift gewechselt. Um nach einigen genervten Tagen oder Wochen mein Dokument wieder mit der Atkinson Hyperlegible auszustatten.

Warum bin ich gewechselt? Weil mir die Vollkorn-Schrift als Serifenschrift als professioneller für den Buchsatz eines Romans vorkam. Man will ja nicht unprofessionell sein. Inzwischen habe ich meinen Krimi mit der Atkinson Hyperlegible veröffentlicht. Ich empfinde die Schrift einfach als Hammer. Egal, gegen welche andere Schriftart ich sie antreten ließ – die Atkinson Hyperlegible gewann bisher immer.

Du liest sie übrigens gerade, denn ich habe auch diese Website damit ausgestattet.

Das Video zur Atkinson Hyperlegible

Ein Youtube-Video hatte mich damals auf diese Schrift aufmerksam gemacht. Ich folge dort einem Designer, dessen Videos mich sein langem beeindrucken. Darum füge ich es hier mal ein. Denn dann werden alle Fragen beantwortet sein.

Atkinson Hyperlegibe herunterladen?

Vielleicht wäre die Schrift auch etwas für dich Probier sie mal aus. Du findest sie unter folgender URL:

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.